Kreispokal 1. Runde am Sonntag 19. Juli 2015

SV Germannia – VfL Simmershausen 1-3 (0-0)
In der ersten Runde des Kreispokals musste man beim B-Ligisten SV Germania antreten. Der Gegner, eine der drei Spitzenmannschaften der Kreisliga B2, verlangte dem VfL alles ab. Sie kämpften und rackerten und gaben nur wenig Freiräume für den VfL preis. So wurde unsere Mannschaft mehr gefordert als ihr nach einer anstregenden Trainingswoche lieb war. Einige schöne Angriffe des VfL’s wurden jedoch schwach abgeschlossen. Der SV Germania stand enggestaffelt in der eigenen Hälfte und konnte lediglich bei einem Fehler der VfL Abwehr eine Torchance vorzeigen, die wiederum parierte Patrizio Aloe in sehr guter Manier. So ging es trotz spielerischer Überlegenheit torlos in die Pause.
Die Strafe folgte in der 59. Spielminute, mit einem Luftloch eröffnete Ergazi dem Germaniastürmer unverhofft einen Ballbesitz und dieser schob vorbei am Keeper Aloe zur überraschenden Führung für SV Germania ein. Zum Glück setzte der VfL aber sofort nach. Bereits in der 64. Minute konnte Toni Aloe nach feiner Einzelleistung zum 1-1 ausgleichen, gegen seinen Schuß aus 20 Metern war kein Kraut gewachsen. Weitere Chancen ergaben sich im Minutentakt. Erst setzte Max Borovikov einen Freistoß knapp rechts neben das Tor, dann scheiterte Nico Bürger am Torwart. Lars Werner leitete in der 75. Minute mit einem feinen Flankenlauf die 2-1 Führung ein. Sein Paß in die Mitte wurde zwar zuerst von Niko Bürger vergeben aber Toni Aloe schob den zurückprallenden Ball sicher und gekonnt zur Führung ein. Von seinen neuen Fans wurde Lars Werner dann noch zu einem Tor aufgefordert, als Anerkennung für seine tollen Flankenläufe, und es klappte in der 89. Minute. Wieder überrannte er mit Ball seinen Gegenspieler und schob den Ball flach unten links zur 3-1 Führung ein. So endete auch das Pokalspiel. In der zweiten Runde trifft man auf den Sieger der Begegnung FSV Bergshausen gegen SG Ahnatal. Und wie waren die anderen eingesetzten Neuzugänge? Mehrach Saki dirigierte im Mittelfeld seine Mitspieler und hatte auch Möglichkeiten sich in den Angriff einzuschalten, er zeigte ein gutes Spiel. Emrah Cüce war der Beste VfLer an diesen Tage. Er spielt rustikal, hart am Mann und gewann sämtliche Zweikämpfe im Abwehrbereich. Alexander Tibelius war im Urlaub.
G.T.

Kommentare sind geschlossen