Missglückter Saisonauftakt gegen den TSV 1892 Vellmar

Frommershausen. Endlich wieder Fußball! Jedoch musste der VFL Simmershausen gleich zu Beginn seines Saisonspiels für die Spielzeit 2020/2021 auf insgesamt fünf Stammspieler und ihren Torwart verzichten, so dass Sebastian Markus eigentlich nur zwölf Spieler zur Verfügung standen. Erwähnenswert waren jedoch die Einsätze von Pascal Witzel, der sich als Torwart aufstellen ließ, und Daniel Radke, der extra noch für die letzten 15 Minuten gekommen war, um seine Mannschaft zu unterstützen. Obwohl diese Voraussetzungen somit nicht optimal waren, begann das Spiel für die Simmershäuser sehr vielversprechend, weil sowohl Marcel Radke (1. Minute) als auch Johannes Hobein (2. Minute) den Torwart aus Frommershausen durch gezielte Torschüsse mehrfach auf seine Tauglichkeit testeten. Nach einem munteren Einstieg in die Partie flachte diese jedoch ab der 10. Minute etwas ab, so dass vor allem Mittelfeldaktionen das Spielgeschehen prägten.

Als die Zuschauer, die aus Simmershausen zahlreich erschienen waren, gerade davon ausgingen, dass die beiden Mannschaften das Anfangstempo etwas drosselten, erzielte der TSV in der 14. Minute aus dem Nichts die Führung.  Davon ließ sich der VFL Simmershausen jedoch noch nicht verunsichern, obwohl sie sowohl in der 21., 25. als auch in der 28. Minute hochkarätige Chancen vergaben. Ein Unentschieden wäre zur Halbzeitpause absolut verdient gewesen. Zuversichtlich blickten die Zuschauer somit auf die zweite Halbzeit, die aber leider in eine ganz andere Richtung verlaufen sollte.  Schon nach den ersten Aktionen fiel auf, dass die Heimmannschaft den stärkeren Willen besaß, die Führung auszubauen. Ein strittiger Elfmeter in der 60. Minute stellte schließlich den Knackpunkt der Partie dar. Nachdem dieser souverän verwandelt worden war, spielte nur noch der TSV 1892 Vellmar offensiv weiter und kreierte immer wieder Großchancen, so dass in der 69. Minute der Ball zum dritten Mal aus dem Tor geholt werden musste. Den Abschluss des Spiels besiegelte das 4:0 in der 3. Minute der Nachspielzeit, woraufhin die Partie abgepfiffen wurde.

Am Ende des Spiels waren sich alle Zuschauer einig, dass vor allem die leichten Ballverluste, die fehlende Konzentration vor dem Tor und der mangelhafte Spielaufbau zu dieser im Nachhinein verdienten Niederlage geführt hatten.

Es bleibt zu hoffen, dass den Fans am kommenden Sonntag, dem 13.09., ein anderes Bild ihrer Mannschaft geboten wird.

Kommentare sind geschlossen